Skip to main content

DER Patient fürs 21.Jh? BLAU

 
BREAKING NEWS
===============


Es war das Jahr 1999. In der Harten Klinik überlegte man sich, wie man etwas "Pepp" in die sonst recht trockene fachlicher Weiterbildung bringen konnte und kam auf eine brillante Idee: Anstatt lange und langweilige, oft abstrakte wissenschaftliche Abhandlungen wollte man dem Personal eine Freude machen und präsentierte die neuen Richtlinien in Form eines Musik-Videos. Auf das neue Millenium hin gab es eine neue interne Weisung, mit der Beschreibung des idealen Patienten. Hier also das von der ärztlichen Leitung freigegebenes Video mit der Karakterisierung des zu erreichenden Durchschnitt-Patienten.

Wichtig was, dass dieser zugleich Gefühle von grossem Glück empfinden soll, da er das grosse Privileg hat, in der Harten Klinik untergebracht worden zu sein, sowie aber auch unablässlich grosse Traurigkeit zu fühlen hat — schliesslich ist er ja ein "Psycho" und daran wird auch eine so exzellente Klinik wie die Harte nie mehr etwas ändern können. Das Raffinierte an dieser neuen von der Leitung ausgedachten Typologie von Patienten sollte die Tatsache sein, dass keinerlei Unterschied zu bemerken sein sollte, wenn der dieser von schlimmer Traurigkeit zu grösster Euphorie wechselte. Der Patient sollte sich in einem konstanten Zustand von "Blues" befinden und seine Freude sollte entsprechend auch Blau sein und ihn ja nicht auf die Idee kommen lassen, er könne auch nur das Geringste an seinem Leben ändern, was ihm nicht von der Ärzteschaft als Vorgabe gegeben würde. Nicht nur konnte ab nun beim einzelnene Patienten weniger Aufwand betrieben werden für die verschiedenen Gemütslagen, nein: Das wirklich geniale dabei sollte die Tatsache sein, dass alle Patienten ab nun die gefälligst selben Probleme zu haben hatten und somit bei allen die genau selben Massnahmen eingeleitet werden konnten. Eine und dieselbe Behandlung bei jedem auch nur denkbaren Problem der bei einem Patienten auftreten konnte, eine und dieselbe Behandlung für absolut jeden Patienten von nun an für alle Ewigkeit.

"Die absolute Perfektion in Sachen Case-Managment und Kosten-Optimierung" brüstete sich die ärztliche Leitung. Einen Konkurrenz-Vorteil, den die Harte Klinik um Lichtjahre vor alle anderen Institutionen in Vorsprung katupultieren sollte. Eine Genie-Streich, meinte man nicht wirklich unbescheiden...

Doch genau um all diese komplizierte Umschreibungen vermeiden zu können (DSMs können auf die Länge langweilig werden, öffnen sie noch so viele neue Märkte und schäffeln noch so viele Milliarden in die psychiatrische Industrie) wurde das Video fester Bestandteil der internen Klinik-Unterlagen. Die Sache sollte unbedingt Geheim bleiben, um anderen Kliniken nicht gratis diesen Quanten-Sprung in Sachen Standardisierung von Patienten und die damit verbundenen Vorteile zu liefern (man denke hier schon nur an die Kosten-Ersparnisse in der Therapie, wo gute Laune nun genauso wie schlechte behandelt werden konnte, warern sie doch beide einfach "Blau").

Nun können wir zum ersten Mal dieses geheime Dokument veröffentlichen: Es überraschte uns, dass es dabei nicht etwa um speziell für diesen Zweck produziertes Material handelte, sondern ein ganz gewöhnliches Video zweck-entfremdet wurde, ein Video das zu dieser Zeit sogar ziemlich bekannt war. Doch genau dies sei das Geniale an dem ganzen Streich, meinte die Leitung der Harten Klinik: Kosten-Ersparnis in der Herstellung der Klinik internen Unterlagen und, vor allem, grosse Kosten-Ersparnis in der Behandlung von Patienten, dank neuer Standardisierung.



Blue (Da Ba Dee)  ==  Eiffel 65





Alle Patienten der Psychiatrie wie kleine blaue Dinger die sich riesig freuen und amüsieren an einem Konzert irgendwelcher Halbdeppen: Dies sollte die Zukunft sein! An dieser Stelle muss noch bemerkt werden, dass die Leitung der Harten Klinik in einer ersten Phase eigentlich die "Schlümpfe" benutzen wollte, dessen absoluter asexualität so richtig traumhaft erschien. Einige aufmerksame Ärzte äusserten aber ihre Zweifel darüber, ob die Schlümpfe wirklich das Potenzial hatten, um von den Patienten angenommen zu werden und gar als zu imitierendes Vorbild akzeptiert würden. So kam man, nach tiefgehenden Untersuchungen auf das Publikum der Gruppe Eiffel 65.


Was soll man dazu sagen? Die Zukunft möge beginnen!!! Oder so.




Eine Bemerkung von LET IT SHINE
===============================
Nun wo ich von dieser Enthüllung erfahren habe und die internen Richtlinien der Harten Klinik für das neue Millenium sichten konnte, wundere ich mich auch ein bisschen weniger darüber, wie die Ärzteschaft dort auf meine Person reagierte und die Art, wie ich zur Jungen Dame sprach. Schliesslich war meien Attitüde schon ein bisschen in Widespruch zum angestrebten neuen standartisierten Patienten, den man sich so sehr wünschte. Die Tatsache, dass meine Geschichte dann auch noch von sehr vielen Mitpatienten mit Interesser verfolgt wurde, machte die Sache bestimmt nicht unproblematischer — schliesslich hätten diese auf dumme Ideen kommen können und, meinem Beispiel folgend, vielleicht selber noch aus der Reihe tanzen. Dies ging definitiv zu weit. Viel zu weit.


Hier ein Beispiel, wie ich zu meiner Heldin zu sprechen pflegte, damals.

Blurred Lines  ==  Robin Thicke feat. Pharrell Williams & T.I.
(Unrated Version)




Ein Unding! Ein Skandal! Oder so.


Wobei hier noch zu bemerken wäre, dass die Junge Dame noch nie wie eine Bitch in der Öffentlichkeit gestrippt hat, die Strasse runter oder so. Nein, Nippeln wird nur ihr Geliebter zu Gesicht bekommen. Aber dies scheint ja schon wieder eine andere Geschichte zu sein... Eine Geschichte die teilweise in Rapperswil geschehen sollte.
 
 
 
 

Hier sind weitere Beiträge der Serie "Breaking News" zu finden

 
 

Comments

Popular posts from this blog

World Army

In Fortaleza, Brasilien, wurde eine grosse medizinische Neuerung erforscht und entwickelt — der erreichte Fortschritt gegenüber aktuellen Methoden soll dermassen bedeutend sein, dass sogar die Rede einer "Medizinischen Revolution" ist. Worum geht's? Bei Verbrennungsopfer werden auf den offenen Wunden die (für diesen Zweck behandelten) Häute eines Fisches aufgetragen, den Tilapia oder Buntbarsch. Die Methode ist so gut, dass die Anwendung von Antibiotika in den meisten Fällen gar nicht mehr notwendig ist, wo hingegen sie mit den gängigen Methoden praktisch unablässig ist. Ausserdem verkürzt sich die benötigte Heilzeit markant und eine Hauttransplantation wird in den meisten Fällen überflüssig.


Quelle: dasErste.de

So weit so gut. Ich finde diese Entdeckung genial, denn Opfer von Verbrennungen zu werden muss, so habe ich das immer empfunden, etwas vom schlimmsten sein, das einem überhaupt passieren kann. Wenn auf diese Weise vielen Kindern und Menschen in Zukunft bei sehr gr…

Makabres Illusionen-Spiel

Es gibt Schönes auf dieser Welt, und man hat und möchte weiterhin die Menschheit davon abhalten, diese zu erkennen und auszuleben, davon zu profitieren und sich zu verwirklichen: Das ist der hauptsächliche Grund weswegen es sich für einen Jeden von uns lohnt, dieses Thema anzugehen und die initiale Skepsis zu überwinden. Erst wer erkannt hat was sich am abspielen ist, kann auch etwas daran ändern. Und dies ist jedes anfängliche schmerzliche Gefühle wert.

Vorerst dies: Ich habe nie an "Good vs. Evil" geglaubt, an eine "Star Treck" Welt mit einem bösen Imperium, ich habe nie geglaubt, dass dort draussen das Böse rumlungert und verwirrte Geister einzufangen versucht, sie manipuliert und ihnen die Seele abkauft im Tausch für Reichtum, Ruhm und Macht. Ich habe nie daran geglaubt, dass man dem Teufel seine Seele verkaufen kann und im Gegenzug ein Gitarren-Virtuos wird. Ich habe auch nicht daran geglaubt, dass Menschen so böse wären, das Böse suchen und ausüben könnten, s…

Hat Gegenschlag begonnen?

Uma Thurman an die Adresse von Harvey Weinstein:
I'm glad it's going slowly — you don't deserve a bullet.Was braucht es, um Uma Thurman zu einer derartigen Aussage zu veranlassen? Hat man sie je schon irgendwas sagen hören, dass auch nur annähernd so drastisch gewesen wäre? Wie viel Hass steckt in diesen paar Worte? Und genau dies sollte uns eine grobe Einschätzung erlauben, um was für eine Grössenordnung es bei dieser ganzen Angelegenheit überhaupt gehen könnte! Denn es geht um viel, um sehr viel.

Wie kann das genannt werden, wovon dies die Fresse ist? Das Böse? Der Teufel? Psychopathie?

[Quelle: welt.de]

Wie sich nun herausstellt, hat Weinstein eine ganze Truppe von Tätern gehabt, die für ihn tätig waren und womöglich sogar noch sind, eine kleine aber feine private Armee ehemaliger Mossad-Agenten (die vielleicht bestausgebildeten Geheimdienstler weltweit) und diese Kohorte hatte den Auftrag, bis zu 100 Frauen mundtot zu machen. Und was es für solche Menschen bedeutet, jem…