Skip to main content

Justiz- und Psychiatrie- Missbräuche

 
BREAKING NEWS
===============

Liebe ist keine psychische Störung. Und diese Botschaft, so offensichtlich und überflüssig sie uns auch erscheinen mag, sollten wir uns zu Herzen nehmen und in vollem Bewusstsein in die Welt verbreiten. Ganz besonders sollten wir der Jugend und Zukunft der Menschheit diese wertvolle Kunde zukommen lassen, wir sollten ihr es vorleben, wir sollten nicht müde werden, die Wichtigkeit dieser Erkenntnis zu beschwören. Denn Liebe ist die grundsätzliche Voraussetzung für Menschlichkeit, und zugleich deren grösste und erhabenste aller möglichen Lebenseinstellungen, sowie die Vervollständigung eines jeglichen zivilisatorischen Vorschritts.

Leider wird diese Einsicht zur Zeit alles andere als ernst genommen, ja sie wird eher belächelt und steht überhaupt nicht im Trend. Ganz im Gegenteil: die Werte, wonach gestrebt wird, sind in etwa die selben, die man bei Maschinen, Computers oder Software würdigt: Effizienz, störungsfreies Funktionieren, Zielstrebigkeit, Flexibilität bei sich verändernden äussere Umstände, minimaler Wartungsaufwand, usw. usw.

Wie wichtig es sein wird, das Gefühl der Liebe (als Mitgefühl und Güte verstanden) zu verteidigen und gesellschaftlich zu verteidigen, zeigt wieder einmal den von der Psychiatrie eingeschlagene Weg mit der letzten Ausgabe des Diagnosen-Katalogs DSM-5: Demnach ist ein länger als einige Wochen anhaltende Trauerzeit jetzt neu als psychische Störung definiert und wird natürlich dieser neuen Definition entsprechend von vielen Psychiatern und Kliniken gehandhabt.

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass ein Gefühl der allgemeinen Freude mehr als Suspekt rüberkommt, in einer Klapse. Weshalb sollte also der Tag noch so weit entfernt sein, an dem Liebe grosse grosse Mühe haben wird, sich von einer Realitätsflucht unterscheiden zu lassen. Noch ist Liebe nicht eine Pathologie bei Menschen die ansonsten als psychisch Unauffällig gelten, sehr wohl ist sie aber schon Grund zur Diagnose bei Patienten die sich ohnehin schon in psychiatrischer Behandlung befinden. Warum sollte es nichts als folgerichtig sein, Liebe als Störung zu bewerten, sobald sie auch nur in geringster weise einem effizienten und dynamischen Lebenswandel in die Quere kommen sollte? Ich habe schon einmal das Beispiel eines Dalai-Lamas gebracht, der (zum Beispiel von der Nachricht des Massakers auf dem Tiananmen-Platz oder der Tötung Buddhistischer Mönche in Burma) völlig überrollt in Tränen und Trauer „zusammenbricht“, aus purem Mitgefühl. Können wir wirklich mit Sicherheit davon ausgehen, dass ein Mensch, welcher diese „Mischform“ von Liebe und Trauer vorweist, auch in Zukunft vor Übergriffe durch die Psychiatrie sicher sein wird? Können wir uns wirklich zu 100% sicher sein, dass Liebe, Mitgefühl und Güte niemals zu einer psychiatrischen Diagnose führen werden? Ich habe hier leider meine Zweifel...


Wie auch immer. Letztlich ist man auch bei der Sendung „Neues aus der Anstalt“ nicht drum herum gekommen, das Erscheinen von DSM-5 zu thematisieren. Obwohl, ganz dem Motto der Sendung entsprechend, es absolut stimmt, dass inzwischen schon fast die ganze Welt zur Klapse geworden ist, musste man dieses Hauseigene Thema dennoch angehen, hat es doch das Potenzial für durchaus nicht irrelevanten Auswirkungen auf unsere Gesellschaft, auf lange Sicht betrachtet. Hier also zuerst einmal die allgemeinen Bemerkungen der Klinik-Leitung zum Thema neu erfundene Diagnosen.


Wut ist Krankheit!  ==  Neues aus der Anstalt




Nun aber zu einem viel handfesteren Argument, das die Notwendigkeit von Skepsis gegenüber der modernen Psychiatrie und dessen Missbrauch durch Justiz und Gesellschaft untermauern soll. Der Fall Mollath führt uns dank seiner inzwischen erreichten Prominenz vor Augen, wie ein Mensch (unglaublich und dennoch Alltag in der Schweiz, Deutschland, ganz Europa und sowieso USA!) nur anhand eines Ferngutachtens (also OHNE dass ihn der einweisende Psychiater je zu Gesicht bekommen hätte!!!) gegen seinen Willen weggesperrt werden kann. Wenn nötig auch für viele viele Jahre. Ganz davon abgesehen, dass wir diesen Missbrauch mit den Prämien der Krankenkassen und mit unseren Steuergelder finanzieren und (soviel ist sicher) diese vielleicht unangepassten oder unangemehmen Menschen als "Kunden" des Sozialamts und ambulante Patienten einer psychotherapeutischen Hilfestellung der Allgemeinheit nur einen Bruchteil der Kosten verursachen würden. Und ganz davon abgesehen, dass alle Fälle zusammengezählt und alle Jahre der teuren psychiatrischen Hospitalisierung in Rechnung genommen, hier die Rede von einer ganzen Menge Geld ist...


Mollath und psychiatrische Ferngutachten  ==  Erwin Pelzig


Danke, Erwin Pelzig: Wieder einmal findest du die klaren Worte, die angebracht sind!


Und wäre da nicht das viele Geld und die Fälle von Korruption und Amtsmissbrauch mit im Spiel, würden wir heute noch nicht das Geringste über Herrn Mollath wissen, so wie wir absolut nichts wissen von hunderten von Menschen, die in diesem Moment unter ganz dubiosen Umständen irgendwo weggesperrt sind und durch massiven Medikamenten-Einsatz in Zombies verwandelt werden.



Mein Appell an die ganze Gesellschaft: Versuchen wir zumindest unsere Kinder und den Dalai-Lama vom Wahnsinn unserer Psychiatrie und Justiz zu schützen! Vielleicht mit etwas mehr Liebe und klarer Information?

 
 
 
 

Hier sind weitere Beiträge der Serie "Breaking News" zu finden

 
 

Comments

Popular posts from this blog

World Army

In Fortaleza, Brasilien, wurde eine grosse medizinische Neuerung erforscht und entwickelt — der erreichte Fortschritt gegenüber aktuellen Methoden soll dermassen bedeutend sein, dass sogar die Rede einer "Medizinischen Revolution" ist. Worum geht's? Bei Verbrennungsopfer werden auf den offenen Wunden die (für diesen Zweck behandelten) Häute eines Fisches aufgetragen, den Tilapia oder Buntbarsch. Die Methode ist so gut, dass die Anwendung von Antibiotika in den meisten Fällen gar nicht mehr notwendig ist, wo hingegen sie mit den gängigen Methoden praktisch unablässig ist. Ausserdem verkürzt sich die benötigte Heilzeit markant und eine Hauttransplantation wird in den meisten Fällen überflüssig.


Quelle: dasErste.de

So weit so gut. Ich finde diese Entdeckung genial, denn Opfer von Verbrennungen zu werden muss, so habe ich das immer empfunden, etwas vom schlimmsten sein, das einem überhaupt passieren kann. Wenn auf diese Weise vielen Kindern und Menschen in Zukunft bei sehr gr…

Makabres Illusionen-Spiel

Es gibt Schönes auf dieser Welt, und man hat und möchte weiterhin die Menschheit davon abhalten, diese zu erkennen und auszuleben, davon zu profitieren und sich zu verwirklichen: Das ist der hauptsächliche Grund weswegen es sich für einen Jeden von uns lohnt, dieses Thema anzugehen und die initiale Skepsis zu überwinden. Erst wer erkannt hat was sich am abspielen ist, kann auch etwas daran ändern. Und dies ist jedes anfängliche schmerzliche Gefühle wert.

Vorerst dies: Ich habe nie an "Good vs. Evil" geglaubt, an eine "Star Treck" Welt mit einem bösen Imperium, ich habe nie geglaubt, dass dort draussen das Böse rumlungert und verwirrte Geister einzufangen versucht, sie manipuliert und ihnen die Seele abkauft im Tausch für Reichtum, Ruhm und Macht. Ich habe nie daran geglaubt, dass man dem Teufel seine Seele verkaufen kann und im Gegenzug ein Gitarren-Virtuos wird. Ich habe auch nicht daran geglaubt, dass Menschen so böse wären, das Böse suchen und ausüben könnten, s…

Hat Gegenschlag begonnen?

Uma Thurman an die Adresse von Harvey Weinstein:
I'm glad it's going slowly — you don't deserve a bullet.Was braucht es, um Uma Thurman zu einer derartigen Aussage zu veranlassen? Hat man sie je schon irgendwas sagen hören, dass auch nur annähernd so drastisch gewesen wäre? Wie viel Hass steckt in diesen paar Worte? Und genau dies sollte uns eine grobe Einschätzung erlauben, um was für eine Grössenordnung es bei dieser ganzen Angelegenheit überhaupt gehen könnte! Denn es geht um viel, um sehr viel.

Wie kann das genannt werden, wovon dies die Fresse ist? Das Böse? Der Teufel? Psychopathie?

[Quelle: welt.de]

Wie sich nun herausstellt, hat Weinstein eine ganze Truppe von Tätern gehabt, die für ihn tätig waren und womöglich sogar noch sind, eine kleine aber feine private Armee ehemaliger Mossad-Agenten (die vielleicht bestausgebildeten Geheimdienstler weltweit) und diese Kohorte hatte den Auftrag, bis zu 100 Frauen mundtot zu machen. Und was es für solche Menschen bedeutet, jem…