Skip to main content

Krim, NSA und andere Tragödien

 
In Syrien ist es zum Stellvertreter-Krieg gekommen, weil niemand zur rechten und zur einzig möglichen Zeit etwas getan hat. Die Leute krepieren dort und die westliche Welt empört sich offensichtlich sehr an Putin und den Ereignissen auf der Krim... Doch, was bitteschön sollte man sonst erwarten, wenn man zuvor Herrn Putin einfach blocken und die gesamte Zivilbevölkerung Syriens potenziell auf die Schlachtbank schicken liess? Hätte man nicht spätestens damals ein starkes Zeichen setzen müssen, um Putin in die Schranken zu weisen? Man liess zu, dass er Spielregeln die zu Zeiten des kalten Kriegs missbrauchte um den gesamten Globus zur Untätigkeit zu zwingen! Ich höre auch nicht von grosser Dringlichkeit, diese Regeln der heutigen Zeit anpassen zu wollen. Ich staune nur, wie man Syrien zu diesem Dysaster verkommen liess um es sich dann sich selbst zu überlassen. Und denjenigen, die ihr Geld dort für Waffen investieren möchten, um möglicherweise an Einfluss zu gewinnen. Ein Trauerspiel der internationalen Gemeinschaft, auf Kosten der Menschen dort und deren Leben.

Was die Ukraine angeht, ist man sowas von empört!!! Was wäre in Bahrain geschehen, wenn es zu einer ähnlichen Situation gekommen wäre? Die USA hätten dafür gesorgt, dass ihre Stützpunkte auf gar keinen Fall durch politische Änderungen in Frage gestellt worden wären. Vielleicht, oder vielmehr höchst wahrscheinlich, haben die USA ja sogar aktiv hinter den Kulissen dafür gesorgt, dass es in Bahrain nicht zu grosse Umwälzungen kam. Die Saudis sind eingefahren und so ziemlich fertig war es auch schon mit der "Revolution". Genau die Saudis, denen wir nun dank unseren Repräsentanten in Bern weitere Waffen für gutes Geld liefern können. Und ich höre nichts von Verbrechen gegen die Menschheit, von Straf-Verfolgung und internationalen Gerichten... Aber in Bahrain wurde von Anfang an gegen die elementarsten Grundregeln eines jeden Konflikts verstossen: Ärzte, welche Verletze versorgten, wurden getötet, sie wurden unter Druck gesetzt in dem man ihre Familien-Angehörige bedrohte. Wer auch immer einen Arzt unterstützte, der Verletzte versorgte, musste auch mit dem Leben bezahlen. Es wurde dafür gesorgt, dass medizinische Versorgung gar nicht mehr möglich war, weil es an allem fehlte. Diese Taktik wurde von Anfang an verfolgt und mit aller Härte durchgesetzt: Das Bewusstein, Verletzte werden nicht im geringsten versorgt, nimmt auch der wütendsten Bevölkerung so ziemlich jeden Wind aus den Segeln, sich gegen die Machthabern aufzulehnen! Wo ist die internationale Gemeinschaft? Wer sanktioniert diese grausamen Verbrechen?

Ich möchte bestimmt nicht Putin in Schutz nehmen, wo er doch Schwule weniger als Hunde respektiert und keinen Widerspruch duldet. Gerade zeigte er der ganzen Welt, wie unverfroren er die russische Bevölkerung durch die von ihm kontrollierten Medien mit reinen Lügen und Phantasie-Informationen versorgt. Er lässt die Situation so darstellen, wie er sie sich gerade ausdenkt, wie sie für ihn am passendsten ist. Und wir wissen seit Jahren, was mit Journalisten und Journalistinnen passiert, die nicht den Weisungen aus dem Kreml folgen... Doch niemand fühlte sich bemüssigt, der katastrophalen Entwicklung in Russland etwas entgegen zu stellen. Was gerade auf der Krim passiert, ist harmlos gegenüber all dem was Herr Putin schon geleistet hat. Und nach dem was er mit Syrien geboten hat, wundert sich wirklich noch jemand?

Das einzig Gute, was ich Putin zugestehen muss, betrifft Herrn Snowden in Zusammenhang mit der Hexenjagd Obamas und aller amerikanischen Sicherheits-Dienste. Da ist die Vorgehensweise Putins geradezu vorbildlich, ganz besonders wenn man bedenkt wie sich ganz Europa verhalten hat und wie Österreich sogar bereit gewesen ist, einen Präsidenten-Flieger eines souveränen Staates von der Luft zu holen, weil eventuell Mister Snowden an Bord sein konnte. Woher kam diese Information? Wie sicher war sie? Wie sehr hat man auf eine zuverlässige Überprüfung bestanden, bevor man sich für ein derart gravierendes Vorgehen entschied? Hatte jemand Mister Snowden an Bord der Maschine steigen sehen, zusammen mit mehreren Dosen feinster Russischer Kaviar? Nein, in Sachen NSA und Wisthelblower Edward Snowden hat die gesamte EU und der grösste Teil der Welt nicht wirkllich eine gute Figur gemacht. Verdammt: Die USA tun ganz einfach was sie wollen und erheben de fakto Anspruch auf den weltweiten Daten- und Informationen-Fluss, ja sie nehmen sich das Recht jegliche Kommunikation zu überwachen, und in Europa regt man sich wegen der Krim auf? Wie ging das, damals? Hohe Tiere der CIA traten vor die Kamera und behaupteten, Snowden könne unmöglich derart unbeschränkten Zugang gehabt haben, hätten sie selbst ja nicht derartige Berechtigungen ohne ausdrückliche Bewilligung durch den Kongress. Ja, Putin ist nicht der Einzige, der die Medien ungeniert mit Märchen füttert. Dass ein CIA General offiziel nicht einfach Obama spionieren kann, heisst noch lange nicht, dass Snowden dies nicht konnte und die NSA dies weiterhin kann. Schätzungsweise gibt es kein System auf der ganzen Welt, was vor dem Mitlesen oder Mithören durch die Amerikaner als sicher bezeichnet werden kann. Man ist ja schliesslich auch bis in die Iranischen Atomar-Anlagen gekommen und man hat, als man es irgendwann auch wirklich wollte, Osama Bin Laden ausfindig gemacht...! Und die USA verweigern jegliche Auskunft an egal welche Regierung auf der Welt! Doch, in Europa, da regt man sich wegen der Krim auf?



Aber vielleicht ist es tatsächlich schon zu spät. Vielleicht bleibt uns auch nichts anderes mehr übrig, als uns über die Krim aufzuregen und zu empören...! Schwule werden in Russland "verarbeitet" (zusammen mit Meinungs- und Rede-Freiheit) und die gesamte Menschheit wird in den USA zu elektronischen Daten-Sätze "verarbeitet".


Ein Hoch auf Edward Snowden, Julian Assange und die Pussy Riots.
Ein Gebet und eine Spende für die Menschen in und aus Syrien.
 
 

Comments

Popular posts from this blog

World Army

In Fortaleza, Brasilien, wurde eine grosse medizinische Neuerung erforscht und entwickelt — der erreichte Fortschritt gegenüber aktuellen Methoden soll dermassen bedeutend sein, dass sogar die Rede einer "Medizinischen Revolution" ist. Worum geht's? Bei Verbrennungsopfer werden auf den offenen Wunden die (für diesen Zweck behandelten) Häute eines Fisches aufgetragen, den Tilapia oder Buntbarsch. Die Methode ist so gut, dass die Anwendung von Antibiotika in den meisten Fällen gar nicht mehr notwendig ist, wo hingegen sie mit den gängigen Methoden praktisch unablässig ist. Ausserdem verkürzt sich die benötigte Heilzeit markant und eine Hauttransplantation wird in den meisten Fällen überflüssig.


Quelle: dasErste.de

So weit so gut. Ich finde diese Entdeckung genial, denn Opfer von Verbrennungen zu werden muss, so habe ich das immer empfunden, etwas vom schlimmsten sein, das einem überhaupt passieren kann. Wenn auf diese Weise vielen Kindern und Menschen in Zukunft bei sehr gr…

Makabres Illusionen-Spiel

Es gibt Schönes auf dieser Welt, und man hat und möchte weiterhin die Menschheit davon abhalten, diese zu erkennen und auszuleben, davon zu profitieren und sich zu verwirklichen: Das ist der hauptsächliche Grund weswegen es sich für einen Jeden von uns lohnt, dieses Thema anzugehen und die initiale Skepsis zu überwinden. Erst wer erkannt hat was sich am abspielen ist, kann auch etwas daran ändern. Und dies ist jedes anfängliche schmerzliche Gefühle wert.

Vorerst dies: Ich habe nie an "Good vs. Evil" geglaubt, an eine "Star Treck" Welt mit einem bösen Imperium, ich habe nie geglaubt, dass dort draussen das Böse rumlungert und verwirrte Geister einzufangen versucht, sie manipuliert und ihnen die Seele abkauft im Tausch für Reichtum, Ruhm und Macht. Ich habe nie daran geglaubt, dass man dem Teufel seine Seele verkaufen kann und im Gegenzug ein Gitarren-Virtuos wird. Ich habe auch nicht daran geglaubt, dass Menschen so böse wären, das Böse suchen und ausüben könnten, s…

Hat Gegenschlag begonnen?

Uma Thurman an die Adresse von Harvey Weinstein:
I'm glad it's going slowly — you don't deserve a bullet.Was braucht es, um Uma Thurman zu einer derartigen Aussage zu veranlassen? Hat man sie je schon irgendwas sagen hören, dass auch nur annähernd so drastisch gewesen wäre? Wie viel Hass steckt in diesen paar Worte? Und genau dies sollte uns eine grobe Einschätzung erlauben, um was für eine Grössenordnung es bei dieser ganzen Angelegenheit überhaupt gehen könnte! Denn es geht um viel, um sehr viel.

Wie kann das genannt werden, wovon dies die Fresse ist? Das Böse? Der Teufel? Psychopathie?

[Quelle: welt.de]

Wie sich nun herausstellt, hat Weinstein eine ganze Truppe von Tätern gehabt, die für ihn tätig waren und womöglich sogar noch sind, eine kleine aber feine private Armee ehemaliger Mossad-Agenten (die vielleicht bestausgebildeten Geheimdienstler weltweit) und diese Kohorte hatte den Auftrag, bis zu 100 Frauen mundtot zu machen. Und was es für solche Menschen bedeutet, jem…