Skip to main content

Galgenhumor...


Ich habe schon mal erzählt, wie nach einem der verschiedenen "Vörfälle" der Tierarzt voll des Lobes für die kleine Ratte war und wie er der Jungen Dame mit Enthusiasmus vorschwärmte, wie einzigartig diese Ratte doch sei, die sie da hatte. Tatsächlich hatte das kleine Tier keinen einzigen Laut von sich gegeben - so wie es so ziemlich alle anderen Ratten für gewönlich getan hätten - und schon gar nicht hatte sie damit begonnen, so laut wie sie nur konnte zu schreien und zu schimpfen, obwohl er ihr gerade eine beachtliche Spritze verpasst hatte. Die Junge Dame erzählte mir wiederum, was sie vom Tierarzt zu hören bekommen hatte, und sie erzählte mir davon auf diese Art und Weise, die mein Herz jedesmal zu berühren vermochte, diese Art von der ich nicht genug bekommen konnte die es mir so unglaublich einfach macht sie zu lieben, diese Mischung aus Wärme, Begeisterung, Stolz und Freude die mir schlussendlich immer das Gefühl gab, sie habe ein Herz so gross, dass wenn es ihr gut ging sie am liebsten die ganze Welt darin aufnehmen würde.

Jedenfalls, hatten wir gerade diesen oder einen ähnlichen "zufälligen Vorfall" hinter uns gebracht, ich hatte wieder einmal eine Spritze verpasst bekommen und meine Schreie unterdrückt, ich hatte wieder einmal ein paar Schläge auf den Deckel bekommen, meine Wut zuerst beherrscht und dann überwunden, ich hatte meine Aufmerksamkeit wieder weg von den Sachen ohne jegliche Relevanz gelenkt und mein Herz wieder empfänglich für Gutes und Aufbauendes gemacht, da sagte ich zur Jungen Dame folgenden Satz, um ihr damit meine Meinung über all diese "Vorfälle", die unseren Weg so voller Hindernisse machten mitzuteilen und das Thema damit hoffentlich abzuschliessen: "Man möchte mir unbedingt irgendeine Paranoia unterjubeln, doch ich habe ganz einfach keine fixe Paranoia." Die Junge Dame darauf: "Tatsächlich..." Wiedermal war jetzt, trotz der äusserst geringen Anzahl Wörter die wir dazu benötigten, alles gesagt, was wir für klare Verhältnisse zu sagen hatten. Dieses Phänomen zwischen der Jungen Dame und mir finde ich heute noch bemerkenswert, besonders wenn man bedenkt, dass wir uns zu diesem Zeitpunkt eigentlich erst seit einigen wenigen Tagen kannten und eigentlich noch nie etwas wie eine offene, spontane, unzensurierte Unterhaltung über uns beiden führen durften, darüber was diese Begegnung in uns auslöste und was wir dabei fühlten. Wenn überhaupt, dann durfte derartiges keinesfalls ohne "Umschweife" ausgedrückt werden: wenn überhaupt, dann sprach sie höchstens von sich und sonst jemand der stellvertretend für mich stand (hatte ich "Glück", dann erzählte sie davon wie sie ihre Ratte liebte, hatte ich aber an dem Tag "Pech", dann musste ich zuhören wie sie mir von der Liebe zwischen ihr und ihrem neuen alten "Freund" Joe Trash Abfall schwärmte, und mich darüber freuen, dass sie zwar von ihm sprach aber eigentlich mich meinte... doch dies ist vielleicht eine andere Geschichte. Ich erzähle dies nur damit man vielleicht überhaupt einigermassen verstehen kann, wie unglaublich die Kommunikation funktionierte, obwohl alles getan wurde um genau dies zu verunmöglichen. Doch, anstatt uns durch die Komplexität der abstrusen Vorgaben hin zu etwas drängen liessen, was wir selbst dann nicht mehr hätten handhaben können, kehrten wir intuitiv das Ganze ins Gegenteil um und praktizierten minimalistische Einfachheit versteckt in einer ganzen Flut unsinniger Ausgeburten von Wahn, ausgerechnet des Wahns dieser Ärzteschaft, die eigentlich die Aufgabe hätte, uns in unserem Genesungsprozess zu unterstützen wenn nicht sogar zu führen...! Und trotz der ganzen Scheisse, die man mit uns und um uns herum veranstaltete, hatten wir beide das Glück, uns auf unsere Intuition verlassen zu können einige wenige Worte zu benötigen, um auch sehr komplexe Themen ohne jegliche Missverständnisse bewältigen zu können. Welche grossartige Begegnung...! Welch eine Art sich ganz von Anfang an zu verstehen, eigentlich schon fast besser ohne Worte als mit. Tatsächlich... Und Punkt!

Ich finde diese Geschichte so beeindruckend, weil im Grunde der Gedanke, jemand wolle mir unbedingt eine "PARANOIA" unterjubeln oder dafür sorgen, dass paranoide Gedanke in mir entstehen würde und mich mit der Zeit möglichst auffressen würden, der Inbegriff einer "Paranoia" sein sollte. Und ausgerechnet dieser Gedanke und die Bemerkung, ich hätte dieses Spiel durschaut und würde mich nicht davon beseigen lassen, ausgerechnet eine derartig vollendete Form paranoider Abgründe reichte um zwsichen der Jungen Dame und mir unmissverständlich kommunizieren zu können und um auszudrücken, man wäre zusammen in der Lage, über dieser Ebene zu stehen und sich nicht auf diese Spiele einzulassen, obwohl um uns herum viel unternommen wurde um genau dies zu erreichen. Und dass die Junge Dame auf einen eigentlich derart abstrusen Gedanken ganz einfach und somit mit absoluter Klarheit "Tatsächlich" antwortete, wo unter "normalen" Umständen so ziemlich jede andere Reaktion zu erwarten gewesen wäre ausser ausgerechnet diese eine, normalerweise hätte man auf eine solche Äusserung zumindest ein fragender und verunsicherter Blick erwarten können, gerade diese unglaubliche Fähigkeit die wir hatten uns zu verständigen mit einem absoluten Minimum an notwendiger Kommunikation, fasziniert mich heute noch genau so wie es damals der Fall war.

Auf dich, meine Heldin, und der Grösse die du angesichts derart komplizierter Vorgänge hervorbringen konntest.
Und auf uns, meine Heldin, und der Klarheit unserer Herzen und den wenigen Worten die solch Herzen benötigen um Probleme "TATSÄCHLICH" aus der Welt zu schaffen, mögen die sich als noch so hartnäckig erweisen...


Doch was habe ich gerade von all dem? Nicht viel, denn die Fähigkeit, sich von den Abgründen fern zu halten, die andere für uns aufgetan haben und in die sie uns möchten stürzen sehen, bewahrt uns nicht davor, von den selben Leuten mit um so grösserer Wut und Entschlossenheit ans Kreuz gehängt zu werden. Und wenn man einmal in diese Situation geraten ist, gibt es vielleicht nur noch eine Sache die uns bleibt, um unseren Peinigern unsere moralische Überlegenheit vor Augen zu halten und sie damit, trotz ihrem eventuellen Sieg über unsere Person, als wahre Verlierer dastehen zu lassen: HUMOR.

Humor, Galgenhumor, Sarkasmus. Selbst in der Niederlage, die uns aufgezwungen wurde und der wir uns nicht zu entziehen vermochten, werden wir die moralische Gewinner sein und uns über die Versessenheit, mit der sie uns bekämpft haben, mockieren und sie deswegen auslachen und ins Lächerliche ziehen, denn nichts anderes sind sie, wenn sie tatschächlich meinen es nötig zu haben, ausgerechnet zwei wie wir fertig machen zu müssen: LÄCHERLICH.

Dann bleibt zwar nur noch Galgenhumor, nichtdestotrotz aber HUMOR.


Always Look on the Bright Side of Life  ==  Monty Python's Life of Brian






Comments

Popular posts from this blog

World Army

In Fortaleza, Brasilien, wurde eine grosse medizinische Neuerung erforscht und entwickelt — der erreichte Fortschritt gegenüber aktuellen Methoden soll dermassen bedeutend sein, dass sogar die Rede einer "Medizinischen Revolution" ist. Worum geht's? Bei Verbrennungsopfer werden auf den offenen Wunden die (für diesen Zweck behandelten) Häute eines Fisches aufgetragen, den Tilapia oder Buntbarsch. Die Methode ist so gut, dass die Anwendung von Antibiotika in den meisten Fällen gar nicht mehr notwendig ist, wo hingegen sie mit den gängigen Methoden praktisch unablässig ist. Ausserdem verkürzt sich die benötigte Heilzeit markant und eine Hauttransplantation wird in den meisten Fällen überflüssig.


Quelle: dasErste.de

So weit so gut. Ich finde diese Entdeckung genial, denn Opfer von Verbrennungen zu werden muss, so habe ich das immer empfunden, etwas vom schlimmsten sein, das einem überhaupt passieren kann. Wenn auf diese Weise vielen Kindern und Menschen in Zukunft bei sehr gr…

Makabres Illusionen-Spiel

Es gibt Schönes auf dieser Welt, und man hat und möchte weiterhin die Menschheit davon abhalten, diese zu erkennen und auszuleben, davon zu profitieren und sich zu verwirklichen: Das ist der hauptsächliche Grund weswegen es sich für einen Jeden von uns lohnt, dieses Thema anzugehen und die initiale Skepsis zu überwinden. Erst wer erkannt hat was sich am abspielen ist, kann auch etwas daran ändern. Und dies ist jedes anfängliche schmerzliche Gefühle wert.

Vorerst dies: Ich habe nie an "Good vs. Evil" geglaubt, an eine "Star Treck" Welt mit einem bösen Imperium, ich habe nie geglaubt, dass dort draussen das Böse rumlungert und verwirrte Geister einzufangen versucht, sie manipuliert und ihnen die Seele abkauft im Tausch für Reichtum, Ruhm und Macht. Ich habe nie daran geglaubt, dass man dem Teufel seine Seele verkaufen kann und im Gegenzug ein Gitarren-Virtuos wird. Ich habe auch nicht daran geglaubt, dass Menschen so böse wären, das Böse suchen und ausüben könnten, s…

Hat Gegenschlag begonnen?

Uma Thurman an die Adresse von Harvey Weinstein:
I'm glad it's going slowly — you don't deserve a bullet.Was braucht es, um Uma Thurman zu einer derartigen Aussage zu veranlassen? Hat man sie je schon irgendwas sagen hören, dass auch nur annähernd so drastisch gewesen wäre? Wie viel Hass steckt in diesen paar Worte? Und genau dies sollte uns eine grobe Einschätzung erlauben, um was für eine Grössenordnung es bei dieser ganzen Angelegenheit überhaupt gehen könnte! Denn es geht um viel, um sehr viel.

Wie kann das genannt werden, wovon dies die Fresse ist? Das Böse? Der Teufel? Psychopathie?

[Quelle: welt.de]

Wie sich nun herausstellt, hat Weinstein eine ganze Truppe von Tätern gehabt, die für ihn tätig waren und womöglich sogar noch sind, eine kleine aber feine private Armee ehemaliger Mossad-Agenten (die vielleicht bestausgebildeten Geheimdienstler weltweit) und diese Kohorte hatte den Auftrag, bis zu 100 Frauen mundtot zu machen. Und was es für solche Menschen bedeutet, jem…